Oranien - Campus Altendiez
Oranien - Campus  Altendiez

Hier finden Sie häufige Fragen und deren Antworten:

 

  • Frage: Andere Schulen haben Studientage und lassen deswegen Unterricht ausfallen. Warum haben Sie keine Studientage? Antwort: Das ganze Schulteam tagt in den Sommerferien eine ganze Woche lang, zudem finden 14-tägig nachmittags (nach dem Unterricht!) pädagogische Dienstbesprechungen statt. Da brauchen wir keinen Studientag mehr und außerdem wollen wir keinen Unterricht ausfallen lassen.

 

  • Frage: Warum öffnen Sie die Schule bereits um 7:15 Uhr, wenn der Unterricht doch erst um 8:00 beginnt? Antwort: Wir möchten damit die Eltern entlasten, die zur Arbeit fahren müssen.

 

  • Frage: Was ist das wichtigste pädagogische Element an Ihrer Schule? Antwort: Die großzügigen Räume, der viele Platz, das schöne Außengelände, die ruhige Lage, die moderne Einrichtung - all das ist wichtig. Am wichtigsten sind aber die Menschen. Die Lehrkräfte, das ganze Team, das gemeinsam mit den Kindern lernt und an einem Strang zieht. Es ist kein neuer Spruch zu sagen, das Pädagogik auf zwei Beinen daher kommt, er stimmt aber.

 

  • ​Frage: Wann ist mein Kind gymnasial geeignet? Antwort: Wesentliche Kriterien sind für uns, ob Ihr Kind aufmerksam ist, zuhören kann. Kann man sich mit ihm unterhalten? Möchte es aus eigenem Antrieb an unsere Schule? Natürlich wissen wir, dass ein Viertklässler noch gar nicht weiß, was ein Gymnasium ist oder das Abitur bedeutet. Noten der Grundschule sind gleichfalls von großer Bedeutung. Hier ist zu wichten, ob mehrfache Wechsel in der Klassenleitung statt gefunden haben und wie sich das Kind in der Klasse gefühlt hat. Die Note "ausreichend" ist nahezu ein Ausschließungsgrund. Wichtig sind auch die Beurteilungen von Mitarbeit und Verhalten, also wie sich Ihr Kind an der Grundschule verhalten hat. Natürlich berücksichtigen wir die individuelle Persönlichkeit des Kindes und das Menschen sich weiter entwickeln, manche schneller, manche langsamer. Zu guter Letzt ist zu bedenken: Es geht beim Abitur zunächst nur um das Bestehen und dann um die Güte der Noten. 

 

  • Frage:Was ist Ihr wesentlicher Unterschied zu einer Halbtagsschule, wenn die Noten mal nicht so gut sind? Antwort: Wenn die Noten mal schlechter werden, dann würden Sie in einer Halbtagsschule zu einem Elterngespräch eingeladen werden und man würde überlegen, was Sie und Ihr Kind machen können, um die Noten zu verbessern, bis hin zur bezahlten Nachhilfe. Bei uns überlegen wir, wie im schulischen Alttag, Ihr Kind seine Noten verbessern kann, ohne das Problem nach Hause zu verlagern. Wir würden dann beispielsweise mehr Lernzeiten anbieten, die auch intensiver betreut werden. 

 

  • ​Frage: Was sind Ihre Aufnahmekriterien? Antwort: Im Aufnahmegespräch möchten wir herausfinden, ob Sie und wir zusammen passen und ob Ihr Kind gerne lernt und sich bei uns wohlfühlen wird. Es gibt übrigens für das Schuljahr keine Aufnahmetests.

 

  • Frage: Sind Sie so etwas wie eine Elterninitiative? Antwort: Nein, in der Genossenschaft, die der Schulträger ist, sind keine Eltern unserer Schule.

 

  • Frage: Geben Sie wirklich keine Hausaufgaben auf? Antwort: Wir geben keine Hausaufgaben auf. G8GTS-Schulen brauchen keine Hausaufgaben für ihren Unterricht. Die Hauptfächer ersetzen die traditionellen Hausaufgaben durch die Arbeit mit dem Wochenplan, die in den Lernzeiten stattfindet. 

 

  • Frage: Wir würden unser Kind noch gerne anmelden, aber wir machen wir es jetzt mit der Schulkleidungsanprobe? Antwort: Wir haben die Kollektion vor Ort, so dass Sie bzw. Ihr Kind gerne einen Termin zur Anprobe ausmachen können.

 

  • Frage: Ich bin mir nicht sicher, ob mein Kind an der neuen Schule zurecht kommt? Antwort: Es sollte Ihnen nicht reichen, dass Ihr Kind an der Schule"zurecht kommt", sondern es sollte mit Freude und Erfolg gerne lernen und sich im Team wohl fühlen. Das ist unser Ziel.

 

  • Frage: Wie war das mit den Spinden? Antwort: Wir kaufen für jedes Kind einen Spind, 1,8 m hoch, 50 cm tief und 30 cm breit, für den Sie nur das Vorhängeschloss besorgen und einen Ersatzschlüssel in der Schulverwaltung deponieren.

 

  • Frage: Wieso erwarten Sie weniger Geld von den Eltern als vergleichbare private Schulen in Hessen? Antwort: Wir kalkulieren eine monatliche freiwillige Zuwendung in Höhe von 190,00 € pro Kind, ohne Aufnahmegebühren und ohne, dass dies eine Aufnahmevoraussetzung ist. Wir können uns dies leisten, da die staatliche Refinanzierung in Rheinland-Pfalz höher ist als in Hessen und wir von der hiesigen Verbandsgemeinde sehr unterstützt werden.

 

  • Frage: Warum sind Sie kein G 9 Gymnasium, da hätten die Kinder doch mehr Zeit zum Lernen? Antwort: Im Vergleich zu den anderen Bundesländern hat Rheinland-Pfalz kein echtes G 9, da die Schüler zum 31.3. des Jahres ihr Abitur haben. Rechnet man jetzt noch die Sommerferien, die Herbstferien und die Weihnachtsferien ab und beachtet das Unterrichtsende vor den Abiturprüfungen so verbleiben gerade mal 5 Monate -falls es  gar keinen Unterrichtsausfall in den vergangenen acht Jahren gegeben hat- mehr als beim G 8 Gymnasium und diese Zeit sparen wir ein, indem wir Überflüssiges aus den Lehrplänen weglassen und durch die Ganztagsschule mehr Zeit mit den Kindern verbringen. Außerdem, was nützt den Jugendlichen ein Abitur zum 1.April, wenn die Universitäten erst zum 1.10. alle wichtigen Studiengänge aufnehmen?

  • Frage: Stimmt es, dass Ihre Schüler, dann an einer anderen Schule Abitur machen müssen? Antwort:   Nein, die Lerner und Lernerinnen machen an unserer Schule in unserer Schule Abitur und werden von uns geprüft. Das Abitur gilt dann in ganz Deutschland, denn die staatliche Abiturprüfungsordnung gilt auch für uns.

 

  • Frage: Nehmen Sie auch Quereinsteiger auf? Antwort: Wie alle anderen privaten Schulen nehmen wir das ganze Schuljahr lang Quereinsteiger auf. Wenn wir und die Eltern meinen, dass dies auch für die Kinder von der nächsthöheren Klassenstufe gut ist, dann nehmen wir auch Kinder der nächsthöheren Klassenstufe auf. Ein in diesem Sinne "Wiederholer" verliert, wenn er oder sie von einem G 9 Gymnasium zu uns kommt auch keine Schulzeit, da wir ja früher das Abitur anbieten. Für manche Kinder ist es auch besser, wenn sie eine Klasse freiwillig wiederholen und dann an einer neuen Schule neu anfangen können.

 

  • Frage: "Wir sind in keiner Kirche Mitglied, nehmen Sie unser Kind trotzdem auf?" Antwort: "Ihre Religion spielt keine Rolle für die Aufnahme, es ist nur wichtig, ob Sie die Ziele der Schule unterstützen."

 

  • "Wollen Sie die Schullaufbahnempfehlung sehen?" Antwort: "Nein, Sie können, Sie müssen sie aber nicht zeigen. Für unser Aufnahmegespräch hat sie keine Bedeutung. Hier als Zitat die Rechtstexte:
  • "§ 16 der Schulordnung für öffentliche Grundschulen (in der Fassung vom 9.12.2013)
    Mitwirkung der Grundschule bei der Aufnahme in die Orientierungsstufe

    (1) Voraussetzung für die Aufnahme in die Orientierungsstufe ist der erfolgreiche Abschluss

    der Grundschule. Über Ausnahmen in besonderen Fällen entscheidet die Schulbehörde.

    (2) Unter Berücksichtigung der Entwicklung in der Grundschule erhalten alle Schülerinnen

    und Schüler, die voraussichtlich das Ziel der Grundschule erreichen werden, eine Empfehlung für den weiteren Schulbesuch in der Orientierungsstufe. Für die Empfehlung sind entscheidend:

    1. das Lern- und Arbeitsverhalten und

    2.die Leistungen

    Die Empfehlung wird von der Klassenkonferenz erteilt und zusammen mit dem Halbjahreszeugnis der Klassenstufe 4 den Eltern schriftlich mitgeteilt.

    (3) Eine Empfehlung für das Gymnasium kann nur ausgesprochen werden, wenn das allgemeine Lern-und Arbeitsverhalten die Empfehlung rechtfertigt und die Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht in der Regel mindestens befriedigend, in den übrigen Fächern überwiegend befriedigend sind.

    Ausnahmen bedürfen einer besonderen pädagogischen Begründung. Vor der Entscheidung der  Klassenkonferenz muss den Eltern Gelegenheit zu einem Gespräch gegeben werden.

     

     

    § 12 der Schulordnung für die öffentlichen Realschulen plus, Integrierten Gesamtschulen, Gymnasien, Kollegs und Abendgymnasien (Übergreifende Schulordnung) der Aufnahme in die Eingangsklasse der Orientierungsstufe

     

    (1) Voraussetzung für die Aufnahme in die Eingangsklasse der Orientierungsstufe ist der erfolgreiche Abschluss der Grundschule. Über Ausnahmen in besonderen Fällen entscheidet die Schulbehörde.

    (2) Die Eltern entscheiden auf der Grundlage der Empfehlung der Grundschule, welche Schulart ihr Kind besuchen soll.

    (3) Die Eltern melden ihr Kind in der Zeit vom 15. Februar bis zum Ende des Monats Februar eines jeden Jahres bei der Schule an, für die sie sich entschieden haben. An Gymnasien mit achtjährigem Bildungsgang melden die Eltern ihr Kind in der Zeit nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse, aber vor dem Anmeldetermin der anderen Schularten an. Sie verwenden bei einer Anmeldung das von der Grundschule übergebene Formular und legen das letzte Halbjahreszeugnis vor. Sie setzen die Grundschule von der Anmeldung in Kenntnis. Die Eltern sind nicht verpflichtet, der aufnehmenden Schule die Empfehlung der Grundschule zu übermitteln.

 

  • "Wie melden wir unsere Kinder an?" Antwort: "Schicken Sie eine Mail an JFeld@campus-altendiez.de und Sie erhalten die Anmeldeunterlagen. Zu einem vereinbarten Termin treffen wir uns dann zu einem Gespräch."

 

  • "Unterrichten da richtige Lehrer?" "Alle Lehrer erhalten von der Schulaufsicht, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Koblenz, die Beschäftigungsgenehmigung an unserer Schule. Alle unsere Lehrkräfte haben auch schon an staatlichen Schulen unterrichtet."

 

  • "Manche sagen wegen der 190 € im Monat sei es eine Schule für Besserverdienende." Antwort: "Dieser Betrag kalkuliert das nötige Spendenaufkommen pro Kind, er ist aber kein Aufnahmekriterium. Vor dem Hintergrund, dass  ein Ganztageskindergartenplatz für U3  in Limburg 193 € kostet, mag man sich selbst ein Bild machen."

 

  • "Haben Sie eine Orientierungsstufe?" Antwort: "Wie alle Gymnasien in Rheinland-Pfalz haben auch wir eine Orientierungsstufe, die wird eben nur von "unseren" Kindern besucht, so wie in den Gymnasien in Bad Ems, Diez oder Montabaur auch."

Sie möchten Ihr Kind bei uns anmelden? - Schicken Sie bitte die Anmeldebögen (siehe "Anmeldung")  uns zu, Sie erhalten dann einen Termin für ein Aufnahmegespräch.

Anmeldebogen
Anmeldebogen.docx
Microsoft Word-Dokument [14.1 KB]
Wir haben 

einen Ausbildungsplatz für den Beruf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement.

Hier finden Sie uns

Privates Gymnasium

Oranien-Campus Altendiez

Staatlich anerkanntes Ganztagsgymnasium (Ersatzschule)

Helenenstr. 19

65624 Altendiez

Kontakt

Telefon: 06432 9527880

Fax: 06432 9527885

E-Mail: schulverwaltung@campus-altendiez.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oranien-Campus Altendiez eG. Alle Rechte vorbehalten.